23. Oktober 2017
Yesterday I was told again that wealth, fame and power are not enough to be happy. I am sure you will tell me: but it helps! Sure, I won't deny that. I'm not saying that everyone has to be like this. I am only talking about my own experiences, about the experiences I make personally. Experiences with people who could basically have everything because deep inside, they are very loving people, who unfortunately have forgotten over time, which means being happy, who have forgotten to enjoy simple...
13. September 2017
Even to a good person, bad things can happen. There's always someone who will try to destroy you, to lie to you, to take advantage of you. People who constantly help others are the ones who struggle most with such negative influences. Honest people themselves are selfless, they just help where they can, they think about others. And suddenly from nowhere, a "trusted friend" hurts and displeases you. Someone you loved like no one else you has ever loved before. The whole logical way of thinking...
19. August 2017
Wikipedia beschreibt das Wort Influencer wie folgt:(von engl. to influence: beeinflussen) ist ein um 2007 entstandener Begriff für eine Person, die aufgrund ihrer starken Präsenz und hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken eines kommerzialisierten Internets für Werbung und Vermarktung in Frage kommt. Ich habe auch zwei besondere Influencer in meinem Leben. Diese sind weder in den sozialen Netzwerken, noch allgemein im Internet aktiv. Es sind zwei Menschen, die ich vor...
18. Juli 2017
Mitarbeitende als Kostenfaktor anzusehen ist zwar buchhalterisch korrekt, jedoch sollten Mitarbeitende eher als Investition im Jetzt und in der Zukunft angesehen werden. Gute Mitarbeitende sind der Motor einer Firma. Sie bewegen, innovieren und treiben die Organisation vorwärts. Dasselbe ist, wenn das Fachwissen fehlt und einen externen Berater gebraucht wird. Der externe Berater gilt als Investition, er bringt das Fachwissen ein, das der Organisation momentan fehlt. Er wird sein Fachwissen...
02. Juli 2017
Der Nachfolger. Der, der eine bereits existente Stelle besetzen wird. Dass die Einführung im höchsten Mass wichtig ist, ist ja bekannt. Die Person wird viel Unterstützung brauchen, viel Unterstützung vom Chef, von den Kollegen. Je besser und sorgfältiger die Einführung, je besser die Zufriedenheit des Nachfolgers. Dies beschleunigt somit die Selbständigkeit bei der Arbeit sowie deren Qualität. Und so sind alle happy. Wird der Nachfolger aber vom Team nicht akzeptiert, dann ist die...
12. Juni 2017
Wer kennt das schon nicht. Rekrutierungen sind heutzutage komplex (oder komplex geworden). Früher bewarb man sich, ging zum Vorstellungsgespräch und erhielt gleich den Arbeitsvertrag. Man hatte ja schliesslich einen KV-Abschluss! Hier standen alle Türen offen und einen Job zu finden war einfach… und wenn man ihn hatte, blieben wir mindestens 10 Jahre beim selben Arbeitgeber. Wieso? Der Arbeitgeber führte zwar patriarchisch, es fehlte aber nicht an Empathie. Persönliche Gespräche waren...